Checkliste für die SEO-Analyse einer Website

Wie und an Hand welcher Kriterien lässt sich eine Website und ihre Tauglichkeit unter SEO-Aspekten prüfen? Wie geht man vor, um hier schnell und zielsicher eine Aussage treffen zu können? SEOmoz hat zu diesem Thema eine hilfreiche Checkliste erarbeitet, die ich als Grundlage für diesen Beitrag verwenden möchte. Ich habe die Liste übersetzt und um eigene Erfahrungen ergänzt.

Sichtbarkeit

Im ersten Schritt der Analyse wird die Sichtbarkeit der Seiten in den Suchmaschinen geprüft. Führen Sie dazu eine Suche für die Site mit site: <URL> durch.  Wie viele Seiten werden dabei als Ergebnis zurückgegeben? Auch wenn die Werte nicht immer ganz genau stimmen, bieten sie doch einen ersten guten Anhaltspunkt über die Präsenz der Domain in den Suchmaschinen.

Erscheint die Homepage als erste Seite im Ergebnis? Das sollte so sein, denn in allen anderen Fällen ist zu befürchten, dass die Site abgestraft wurde, eine schlechte Seitenarchitektur oder eine unzureichende interne Verlinkun aufweist.
Suchen Sie als nächstes nach Ihrer Marke und dem Firmennamen. Auch hier sollte die Homepage ganz vorne angezeigt werden, gefolgt von weiteren relevanten Seiten. Ist das nicht der Fall, ist Ursachenforschung angebracht. Vielleicht hilft dabei der Blick in Googles Cache. Mit dem Suchbegriff cache:<URL> zeigt Google die Seite so an, wie sie sich im Cache befindet. Dort sollten natürlich die Inhalte, die Navigation und alle Links sichtbar sein. Oben rechts in der grauen Box der Cache-Version befindet sich ein Link mit dem Titel "Nur-Text-Version". Da die Suchmaschinen nur diese Version sehen können, lassen sich hierüber wichtige Erkenntnisse über die Indizierbarkeit gewinnen.

Content

Es kann nicht oft genug betont werden: Content ist nach wie vor King. Hochwertige und umfangreiche Inhalte sind nicht nur für die Suchmaschinen, sondern auch für die Besucher von größter Bedeutung. Prüfen Sie daher als nächstes folgende Aspekte:

  • Befindet sich mindestens ein Absatz auf der Homepage?
  • Enthalten die Landingpages mehrere Absätze?
  • Stammen die Texte aus eigenen Quellen und handelt es sich nicht um Kopien anderer Quellen?
  • Handelt es sich um echten und wichtigen Content, der sich deutlich von einer Liste mit Links unterscheidet?

Schlüsselwörter

Die Seiteninhalte müssen die wichtigen Schlüsselwörter enthalten, die an die Zielgruppe angepasst sind. Die Strategie unterscheidet sich ein wenig danach, ob die Begriffe stark oder weniger stark umkämpft sind oder eher aus dem Longtail stammen. Ob die Schlüsselwörter gut auf die einzelnen Seiten verteilt sind oder sich gegenseitig kannibalisieren, lässt sich mit einer Suchabfrage in der Form <Schlüsselwort> site:<URL> ermitteln.

Formatierung

Die Inhalte müssen ferner gut formatiert sein und sich schnell und einfach lesen lassen. Folgende Aspekte sind in diesem Zusammenhang zu prüfen:

  • Werden H-tags verwendet?
  • Werden Bilder verwendet?
  • Ist der Text in einfach lesbare Abschnitte unterteilt?
  • Sind die Überschriften (vor allem in Blogbeiträgen) so gut, dass sie Benutzer anlocken können?

Inhalte vs. Anzeigen

Zum Teil sind Anzeigen zur Finanzierung der Seite notwendig. Dabei sollte aber nicht übertrieben werden, denn seit dem Panda-Update spielen auch Anzahl und Umfang der Werbeplätze auf einer Seite eine Rolle. Mit Problemen ist besonders dann zu rechnen, wenn die Seite mehr Anzeigen als einzigartigen Content enthält. Zudem sollten genügend individuelle Inhalte oberhalb des Folds stehen und ohne Scrollen erreichbar sein.

Doppelte Inhalte

Doppelte Inhalte können an verschiedenen Stellen auftauchen: innerhalb der eigenen Domain, auf verschiedenen eigenen Domains und auch auf fremden Domains. Sie sind in jeder Form nachteilig für die Suchmaschinenoptimierung. Deshalb gibt es hier folgende Fragen zur Prüfung:

  • Wird für jeden abgeschlossenen Themenbereich eine eigene URL verwendet?
  • Wird auf URLs mit Parametern oder Tracking-Code verzichtet? Darüber sind nämlich gleiche Inhalte unter mehreren URLs erreichbar.
  • Werden gleiche Inhalte nicht unter unterschiedlichen URLs geführt?

Doppelte Inhalte auf eigenen und fremden Seiten können gefunden werden, indem man einen Ausschnitt aus den Inhalten nimmt, ihn in Anführungszeichen setzt und danach sucht. Wenn dieser Inhalt noch an anderen Stellen der gleichen Domain steht, ist Handlungsbedarf angesagt. Wenn es Probleme mit den Inhalten auf anderen Seiten oder in Suchergebnissen gibt, kann ein Antrag auf Entfernung von Inhalten bei Google gestellt werden.

Doppelte Inhalte kann es auch auf Subdomains, auf sicheren Versionen der Site oder auf anderen Domains des Unternehmens geben.

Erreichbarkeit

Das Thema Erreichbarkeit von Webseiten betrifft sowohl die Spider der Suchmaschinen als auch die Besucher, die schnell zur nächsten Seite klicken, wenn die Ladezeit zu lang wird.

  • Prüfen Sie die robots.txt. Werden die gesamte Site oder wichtige Inhalte blockiert? Ist das Gleichgewicht ein- und ausgehender Links möglicherweise dadurch beeinträchtigt, dass Seiten in der robots.txt von der Indizierung ausgeschlossen sind?
  • Schalten Sie JavaScript, Cookies und CSS aus. Dabei leistet die Web Developer Toolbar für den Firefox gute Dienste. Prüfen Sie dann, ob der Content sichtbar ist und ob die  Navigation funktioniert.
  • Betrachten Sie die Seite jetzt aus der Sicht des Googlebots, z.B. mit Hilfe des User Agent Add-Ons. Gibt es Anzeichen von Cloaking? Oder sieht alles gut aus?
  • Für eine schnelle Prüfung eignet sich auch der SEO-Browser.
  • Suchen sie nach 4xx- und 5xx-Fehlern.

Architektur der Site

Auch bei diesem Thema betreffen die Überlegungen sowohl die Spider der Suchmaschinen, die schnell zu allen Seiten kommen sollen, als auch die Besucher, die die gewünschten Inhalte zielsicher finden sollen. Folgende Fragen helfen bei der Analyse der Website:

  • Sind die Kategorieseiten so angelegt, dass sich die Links gleichmäßig auf die wichtigsten Seiten verteilen?
  • Befinden sich die Landing Pages weit genug oben in der Architektur, um mit ausreichend Links bei umkämpften Begriffe mithalten zu können?
  • Wie viele Kategorieseiten gibt es? Passt ihre Anzahl zu der an Produkten? Die Anzahl an Kategorieseiten sollte nur dann ausgebaut werden, wenn es eine ausreichende Nachfrage nach neuen Kategorie- oder Unterkategorie-Seiten gibt.
  • Wenn ein Paging verwendet wird: Ist es nicht mit JavaScript realisiert? Dadurch wird nämlich die Indizierung erschwert. Ein Paging kann sinnvoll sein, wenn es dazu beiträgt, dass die Inhalte des Longtails besser indiziert werden können. Die wichtigsten Inhalte sollten im Paging an höherer Stelle stehen.
  • Befinden sich Seiten mit stark umkämpften Begriffen nur einen oder zwei Klicks von der Startseite entfernt?
  • Befinden sich Seiten mit mittelmäßig stark umkämpften Begriffen nur 2 bis 3 Klicks von der Startseite entfernt?
  • Sind Seiten mit Begriffen aus dem Longtail nicht mehr als 5 Klicks entfernt ? Eine Ausnahme dürfen Seiten mit sehr vielen Inhalten bilden.

Programmiertechnische Fragen

Unter dieser Überschrift gibt es etliche unterschiedliche Aspekte zu prüfen:

  • Werden Umleitungen per 301-Umleitung vorgenommen?  Zum Prüfen kann das  Live HTTP Headers FireFox-Plugin verwendet werden.
  • Werden Inhalte oder Links in JavaScript angeboten?
  • Werden Inhalte über iframes eingebunden?
  • Ist die gesamte Site in Flash programmiert, oder wird Flash sparsam verwendet, ohne das Crawling zu behindern? Flash in kleinen Dosen kann durchaus die User Experience einer Seite steigern. Es ist allerdings keine gute Idee, die ganze Site in Flash zu programmieren.
  • Wie lange dauert es, bis die Seite geladen wird? Welche Verbesserungen können vorgenommen werden?
  • Werden Alt-Texte verwendet?
  • Werden in diesen Alt-Texten Schlüsselwörter verwendet?
  • Unterstützt der Alt-Text die wichtigen Themen des Contents?
  • Die Google Webmaster-Tools unterstützen bei der Suche nach technischen Probleme auf der Site wie z.B. 4xx und 5xx-Fehlern, nicht erreichbaren Seiten in der xml-Sitemap und Soft 404-Meldungen.

Canonical Tag

Die kanonische Version mehrerer inhaltsgleicher Seiten wird am besten per 301-Umleitung definiert. Wichtig ist, dass das rel canonical-Tag auf der gesamten Site sauber implementiert ist, d.h. die Umleitungen müssen sorgfältig gesetzt werden. Absolute URLs sind relativen URLs vorzuziehen. Bei einer Rootdomain mit sicheren Bereichen sind allerdings einige Probleme zu erwarten.

URLs
Prüfen Sie, ob die URLs sauber und suchmaschinenfreundlich sind:

  • Enthalten sie keine Parameter oder Session-IDs? Oder ist die Verwendung zumindest auf Einzelfälle begrenzt?
  • Sind sie statisch?
  • Sind sie nicht länger als 115 Zeichen? Diese Grenze ist zwar nicht in Stein gemeißelt. Kürzere URLs sind aber besser für die Usability.
  • Enthalten die URLs die wichtigsten Keyword-Phrasen?

Interne Verlinkung

Eine sinnvolle interne Verlinkung hilft wiederum Suchmaschinen und Besuchern, zusammenhängende Inhalte auf mehreren Seiten zu finden.
Die vertikale Verlinkung schafft Verbindungen von

  • der Homepage auf Kategorieseiten
  • Kategorieseiten auf Unterkategorien und Produktseiten
  • Produktseiten auf relevante Kategorieseiten

Die horizontale Verlinkung schafft Verbindungen von

  • Kategorieseiten auf andere relevante Kategorieseiten
  • Produktseiten auf andere relevante Produktseiten

Prüfen Sie die Platzierung von Links wie folgt:

  • Befinden sich die Links im Content, allerdings nicht in umfangreichen Blöcke mit internen Links?
  • Werden Linkblöcke im Footer nicht als Ersatz für eine gute Navigation missbraucht?
  • Werden gute interne Ankertexte verwendet?
  • Funktionieren alle Links? Der Link Checker und Xenu sind dafür gute Tools.

SEO-Tags

Hier die wichtigsten Prüfungen zu SEO-relevanten Tags:

  • Hat jede Seite einen  individuellen Titel?
  • Kommen die wichtigsten Schlüsselwörter auf den Seiten vor?
  • Stehen die wichtigsten Schlüsselwörter am Anfang des Title-Tags?
  • Enthält der Seitentitel den Markennamen? In den meisten Fällen sollte der Markenname am Ende des Seitentitels eingefügt werden, um eine Markenidentität aufzubauen oder Besucher anzulocken, wenn es sich um eine bekannte Marke handelt.
  • Ist der Titel 65 - 70 Zeichen lang? Denn längere Titel werden in den Suchergebnissen nicht vollständig angezeigt.
  • Hat jede Seite eine individuelle Meta-Description?
  • Beschreibt die Meta-Description die Inhalte der Seite und lockt Besucher an? Erstellen Sie deshalb die Meta-Descriptions für die wichtigsten Landing Pages manuell, anstatt sie automatisch erzeugen zu lassen.
  • Wird Noindex nur für passende Seiten gesetzt, d.h. werden dadurch keine wichtigen Seiten blockiert?

Mit den Antworten auf diese Fragen und der Prüfung, welche Regeln eingehalten wurden, haben Sie wichtige Erkenntnisse über die Webseite gesammelt. Daraus ergeben sich dann auch schon fast automatisch Verbesserungspotenziale, die zuerst priorisiert und anschließend umgesetzt werden müssen.

Neueste Posts

Die größten Akquisitionen von Google, Amazon und Apple und einige Learnings daraus!
Neue Ausgabe des eStrategy-Magazin verfügbar 360 Stories – ein Spiel für Teams Die B2B E-Commerce Pyramide
Digital Storytelling - ein Kurztrip in die Kreativität und wieder zurück

Archiv

Dezember November Oktober September August Juli Juni Mai April März Februar Januar
Dezember November Oktober September August Juni Mai April Februar Januar
Dezember November Oktober September August Juli Juni März Februar
Oktober September August Juli Juni Mai April März Januar
Dezember November Oktober September August Juli Mai April Februar
November Oktober September April Februar
Dezember September Juni Mai Februar Januar
Juli Mai April März Februar Januar
September August Juli März
Oktober September Juli Juni Mai März Februar
Februar

Kategorien

E-Commerce Unternehmensmeldung Online-Marketing Magento Commerce Neos TYPO3 SEO SEA Usability Digitale Transformation Agile Projektentwicklung Corporate Web Analytics Künstliche Intelligenz Mobile Marketing Social Media Veranstaltungen Research & Development

Unser Herz schlägt online -
Deins Auch?


Wir stellen uns jeden Tag neuen Heraus-forderungen des Online-Business – immer auf der Suche nach spannenden Lösungs-ansätzen und sinnvollen Technologien. Eine Vielzahl namhafter Kunden vertrauen auf das Online Know-how „Made in Kolbermoor / Rosenheim und München“. 

Lust auf TechDivision? Hier geht zu unseren Stellenanzeigen

eStrategy Magazin


Erfahren Sie mehr zu den Themen E-Commerce, Online-Marketing, Mobile, Projektmanagement, Webentwicklung und E-Recht in unserem kostenlosen Online-Magazin.

Jetzt herunterladen!

Whitepaper:
Agiles Projektmanagement


In unserem kostenlosen Whitepaper versuchen wir Basiswissen und Erfahrungen aus vielen Jahren täglicher Projekt- und Unternehmenspraxis zu vermitteln, mit denen Sie die Anforderungen des Arbeitslebens von Heute besser bewältigen können.

Jetzt herunterladen!

Autor

Haben wir Ihr Interesse mit unserem Blog geweckt?

Wir sind der richtige Partner für anspruchsvolle Projekte im Bereich E-Commerce, Corporate Web, Consulting und Online-Marketing. Sprechen Sie mit uns!

Autor

Josef Willkommer Geschäftsführer / CMO