Digitalisierung des Lebensmitteleinzelhandels - The next big thing?!

Glaubt man einigen Studie bzw. Experten, wird der Lebensmitteleinzelhandel als eine der letzten “Bastionen” der Digitalisierung auf absehbare Zeit fallen. Der digitale Wandel wird den Lebensmitteleinzelhandel fundamental verändern, da er neue Möglichkeiten schafft, um Kundenbedürfnisse besser zu erfüllen und neue Mehrwerte zu schaffen. Besonders im Onlinebereich liegt großes Potenzial, obwohl der Marktanteil insbesondere in Deutschland derzeit noch recht klein ist. Dies wird sich möglicherweise aber schon bald auch bei uns ändern….

(Quelle: pixabay.com)


Die Hemmschwelle, im Internet Lebensmittel zu bestellen ist groß: Lediglich 14 Prozent der Deutschen haben schon einmal einen Online-Supermarkt genutzt. Doch die Internetkunden zeigen sich mit dem genutzten Angebot überraschend zufrieden. Noch dazu ist diese Gruppe ein wichtiger Multiplikator für die Branche, denn gerade sie wird besonders häufig vor Produktkäufen von Bekannten und Freunden um Rat gefragt. Sie geben ihre positive Erfahrung folglich an andere weiter und sorgen dafür, dass Online dynamisch wachsen wird. Dies zeigen die Ergebnisse der Studie „Aldi meets Amazon“ des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov, die in Deutschland, den USA und Großbritannien durchgeführt wurde.

Zielgruppe: Preisorientierte Kunden

Den digitalen Wandel beschleunigen wird ausgerechnet eine Gruppe, die bislang für Discounter besonders wichtig war: die „preisorientierten Kunden“. In dieser relativ großen Gruppe (39 Prozent der Käufer ab 18 Jahren) ist die Wahrscheinlichkeit besonders hoch, dass Kunden zukünftig ins Onlinegeschäft abwandern. Etwa zwei Drittel (63 Prozent) von ihnen geben an, dass wenn das Einkaufen irgendwo anders schneller und einfacher ist, sie das Geschäft wechseln. Sie achten auf Schnäppchen – verfügen aber dennoch über eine hohe Kaufkraft. „Noch ist diese Kundengruppe aufgrund ihrer Preissensibilität die ideale Zielgruppe von Discountern. Doch die Erfahrung zeigt, dass ‚Online‘ in vielen Produktkategorien preisführend ist. Das wird bei Lebensmitteln perspektivisch ähnlich sein, zumindest bei haltbaren Produkten. Die Wachstumsraten für den Internetvertriebsweg wird das deutlich anheizen.“, sagt Markus Braun, Head of Business Unit Reports bei YouGov.

Umso “erstaunlicher” ist daher das aktuelle “rumgeeiere” bei Lidl, die zwar vor rund zwei Jahren mit E-Commerce gestartet sind, zwischenzeitlich auch ambitionierte Ziele vermeldete, inzwischen aber wieder eher durch gefühlte Planlosigkeit auffallen. So wurde erst vor wenigen Tagen gemeldet, dass Lidl einen Großteil des Food-Sortiments aus dem Onlineshop entfernt und auf der anderen Seite werden 10 E-Commerce- Spezialisten von Air Berlin “eingekauft”.

Von einem digitalen Erfolg ist der Lebensmitteleinzelhandel insbesondere in Deutschland derzeit noch weit entfernt: Bei Nicht-Nutzern und auch bei den Nutzern selbst gibt es noch zahlreiche Hürden, die das Wachstum hemmen. Zu der größten Hürde der Nicht-Nutzer von Online-Supermärkten zählt mit 75 Prozent, dass die Ware vor dem Kauf nicht betrachtet oder geprüft werden kann. An zweiter Stelle folgt mit 60 Prozent das fehlende Vertrauen in die Qualität der Waren (z. B. frisches Gemüse, Tiefkühlkost).



Weitere Hürden sind zu hohe Versandkosten (52 Prozent) oder eine zu große Umweltbelastung durch zusätzliche Transportwege oder Verpackungsmüll (45 Prozent). Bei den Nutzern liegen die hohen Versandkosten (46 Prozent) hinter der fehlenden Prüfmöglichkeit der Ware (52 Prozent) sogar auf dem zweiten Platz. „Händler müssen daher ermitteln, wie sie Hürden bei der Nutzung überwinden und perspektivisch ihr Onlinegeschäft ausbauen können, um von der Digitalisierung zu profitieren. Frischegarantien oder ein Umtauschrecht sind beispielsweise ein sinnvolles Mittel“, sagt Braun. „Um die Bedürfnisse der Kunden zukünftig optimal zu erfüllen und ihnen ein besseres Einkaufserlebnis zu bieten, müssen Lebensmitteleinzelhändler diese demnach noch genauer kennenlernen. Händler, die dies außer Acht lassen, werden es zunehmend schwer haben.“

Zielgruppe: Anspruchsvolle Käufer

Neben der preisorientierten Kundengruppe wird auch noch eine zweite Zielgruppe eine Schlüsselrolle im Wandel der Handelslandschaft spielen: die „anspruchsvollen Käufer“. Sie machen 27 Prozent der Käufer aus und legen besonderen Wert auf Qualität und Markenprodukte – sie sind bereit, für eine gute Leistung mehr auszugeben und somit essenziell für eine gute Marge. Die Anspruchsvollen sind die große Zukunftschance für Supermärkte – ihnen sind gerade Frische und ein ansprechendes Ambiente wichtig, was stationäre Konzepte sehr gut erfüllen können. Allerdings nur, wenn die Handelsketten in Zukunft ein besseres Einkaufserlebnis bieten als heute. Schon jetzt bevorzugen die Anspruchsvollen eher Supermärkte wie Rewe, Alnatura oder Edeka. Einkaufsstätten, bei denen das Ambiente mehr im Vordergrund steht, als bei anderen Händlern.

"Preisdifferenzierung für Discounter wird im stationären Handel immer schwieriger. Da diese Gruppe nicht nur auf niedrige Preise aus ist, gehen auch Discounter vermehrt dazu über, den Anspruchsvollen ein ansprechendes Einkaufserlebnis zu bieten - eine Entwicklung, die aber in der nächsten Zeit noch deutlich verstärkt werden muss, um diese Gruppe zu binden. Gelingt es den Discountern weiterhin die Unterschiede zu klassischen Supermärkten zu minimieren, können auch Discounter von dieser Gruppe profitieren", so die YouGov Studie.

Frische ist wichtiger als der Preis

Um herauszufinden, wie der digitale Wandel erfolgreich gestaltet werden kann, wurden in der Studie die Ansprüche und Bedürfnisse der Verbraucher in den Mittelpunkt gestellt. Über die beiden untersuchten Kundengruppen hinweg sind den Verbrauchern in Deutschland beim Lebensmitteleinkauf nach eigenen Angaben Qualität bzw. Frische mit 48 Prozent am wichtigsten. Der Preis folgt mit 33 Prozent an zweiter Stelle. Ein tieferer Einblick in die Ergebnisse der Studie zeigt auch, dass nicht nur Preis und Qualität der Produkte eine Rolle spielen, sondern auch die Einkaufsstätte selbst. So ist etwa jedem Zweiten (48 Prozent) die Freundlichkeit des Personals wichtig, 62 Prozent legen Wert auf kurze Warteschlangen an der Kasse. Auf der anderen Seite unterscheiden sich die Kunden hinsichtlich ihrer Lebensweise: So achten beispielsweise 45 Prozent der Deutschen bei Produkten auf den Zuckergehalt, ein Drittel (33 Prozent) legt Wert auf Produkte der Saison. Vor diesem Hintergrund wird zukünftig eine Differenzierung und Fokussierung auf bestimmte Zielgruppen für Lebensmitteleinzelhändler erfolgsentscheidend sein.

Herausforderungen aber insbesondere auch Chance durch den digitalen Wandel


Quelle: YouGov Profiles, Basis Deutsche Gesamtbevölkerung


Für die Studie wurde auf die 100.000 Datenpunkte umfassende YouGov-Datenbank zugegriffen, für die im Jahresverlauf 70.000 Deutsche kontinuierlich repräsentativ befragt werden. Kombiniert wurde die Analyse mit einer zusätzlichen bevölkerungsrepräsentativen Befragung von 2.097 Personen (+18), die vom 19.09. bis 26.09.2017 durchgeführt wurde.

Der vollständige Report kann kostenfrei unter nachfolgendem Link heruntergeladen werden: http://yougov.de/reports/retail

Neueste Posts

Neue Ausgabe des eStrategy-Magazin verfügbar 360 Stories – ein Spiel für Teams Die B2B E-Commerce Pyramide
Digital Storytelling - ein Kurztrip in die Kreativität und wieder zurück
TechDivision veröffentlicht Magento 2 Schnittstelle für pixi*

Archiv

Dezember November Oktober September August Juli Juni Mai April März Februar Januar
Dezember November Oktober September August Juni Mai April Februar Januar
Dezember November Oktober September August Juli Juni März Februar
Oktober September August Juli Juni Mai April März Januar
Dezember November Oktober September August Juli Mai April Februar
November Oktober September April Februar
Dezember September Juni Mai Februar Januar
Juli Mai April März Februar Januar
September August Juli März
Oktober September Juli Juni Mai März Februar
Februar

Kategorien

E-Commerce Unternehmensmeldung Online-Marketing Magento Commerce Neos TYPO3 SEO SEA Usability Digitale Transformation Agile Projektentwicklung Corporate Web Analytics Künstliche Intelligenz Mobile Marketing Social Media Veranstaltungen Research & Development

Unser Herz schlägt online -
Deins Auch?


Wir stellen uns jeden Tag neuen Heraus-forderungen des Online-Business – immer auf der Suche nach spannenden Lösungs-ansätzen und sinnvollen Technologien. Eine Vielzahl namhafter Kunden vertrauen auf das Online Know-how „Made in Kolbermoor / Rosenheim und München“. 

Lust auf TechDivision? Hier geht zu unseren Stellenanzeigen

eStrategy Magazin


Erfahren Sie mehr zu den Themen E-Commerce, Online-Marketing, Mobile, Projektmanagement, Webentwicklung und E-Recht in unserem kostenlosen Online-Magazin.

Jetzt herunterladen!

Whitepaper:
Agiles Projektmanagement


In unserem kostenlosen Whitepaper versuchen wir Basiswissen und Erfahrungen aus vielen Jahren täglicher Projekt- und Unternehmenspraxis zu vermitteln, mit denen Sie die Anforderungen des Arbeitslebens von Heute besser bewältigen können.

Jetzt herunterladen!

Autor

Die digitale Transformation schreitet unaufhaltsam voran!

Ist Ihr Unternehmen bereits für die digitale Transformation gerüstet. Wir beraten Sie gerne, wie Sie die Digitalisierung in Ihrem Unternehmen voranbringen.

Autor

Josef Willkommer Geschäftsführer / CMO