Was Neos so speziell macht, ist vor allem seine besondere und unkomplizierte Bedienung für den Redakteur – kein kompliziertes Backend, sondern direkt auf der Website arbeiten. Kein lästiges Speichern, sondern automatische Sicherung und separater Publishing-Prozess, wodurch man nicht mühsam auf versteckten Seiten arbeiten muss.

Generell kann man sagen, dass für jedes CMS der Fokus auf einem oder mehreren dieser Punkte liegt:

  • Content zu bearbeiten, zu publizieren und zu archivieren
  • Besucher und/oder Suchmaschinen zufriedenzustellen
  • Entwicklern eine möglichst flexible Integration von Designvorlagen zu ermöglichen
  • Programmierschnittstellen und Tools für individuelle Anpassungen zu bieten
  • Das Ganze zu einem ordentlichen Preis-/Leistungs-Verhältnis für den Auftraggeber 

Neos-CMS | TechDivision


Es gibt kaum ein CMS, das das komplette Spektrum gut bedient. Das lässt sich wahrscheinlich darauf zurückführen, dass es sich um drei Haupt-Zielgruppen handelt, die oft komplett unterschiedliche Bedürfnisse haben: Besucher, Autoren und Redakteure sowie Entwickler. Den Spagat zu schaffen ist dabei denkbar schwierig. Neos versucht es – und es gelingt ihm erstaunlich gut...

Der klare Fokus von Neos liegt in diesem Bereich: Content wird dort bearbeitet, wo er „passiert“. Es gibt keine schwierigen Eingabemasken und keine WYSIWYG Editoren – der eigentliche Content wird dort bearbeitet, wo er steht. Auch aus technischer Sicht ist das so – der Text, den Sie bearbeiten, erscheint genau so auf der Website. Strukturelle Daten, die „im Verborgenen“ liegen, also z.B. das Datum, wann die Seite veröffentlicht werden soll, sind rechts im „Inspector“ aufgeräumt, auf den Sie jederzeit Zugriff haben. 

Für den Redakteur mischen sich Content und Layout genau dann, wenn Grids angelegt werden, also mehrspaltige oder komplexere Anordnungen. 
Neos bringt ein großes Standard-Set an Content-Typen, Mehrspalten-Strukturen und hilfreichen Funktionalitäten, die für die Bearbeitung von Content nötig sind.
Content selbst teilt sich nicht länger in Seiten und Inhalte, Artikel, getaggte Blogposts o.ä. – sondern kann komplett individuell zugeschnitten werden. Sie stellen Ihre Firma dar? Dann können Sie z.B. Ihre Produkte, Dienstleistungen oder Mitarbeiter in Neos anlegen und an verschiedenen Stellen ausgeben – als Liste, Grid,  o.ä.

Die mächtigen Content Dimensions, mit denen sich problemlos mehrsprachige Websites aber auch denkbar viele Szenarien realisieren lassen (A/B Split-Testing, Länder, Märkte, Besuchergruppen etc.), verlangen geradezu nach Anwendungsfällen, die bisher mit keinem System möglich waren.

Sprachen sind der einfachste und am weitesten verbreitete Anwendungsfall – hier lassen sich problemlos Sprachfallbacks realisieren und so Redundanzen vermeiden. Übersetzungen müssen nicht angelegt werden – Sie wechseln nur die Sprache und legen los.

Die Vorteile für den Besucher liegen heutzutage kaum mehr in einem System begründet, sondern zum Großteil in den Möglichkeiten, die der Browser bietet. Musste vor wenigen Jahren noch jede Funktionalität serverseitig programmiert werden, ist der Webbrowser heute das führende System in der Oberflächen- und Web-Applikations-Entwicklung.
Hier stellen sich drei wichtige Fragen: Welche Funktionalität bietet ein CMS? In welcher Qualität? Und  kann ich bestimmte Dinge nicht damit realisieren? Für Neos stellt sich das wie folgt dar:

Neos hat noch kein umfassendes Code-Repository, bietet aber von Haus aus viele Funktionen an, für die man in anderen Systemen zunächst eine Erweiterung schreiben oder finden muss. 
So lassen sich beliebige Datentypen sehr leicht bereit- und darstellen. Neue Funktionen können nahtlos in Neos programmiert werden.

Viele Systeme bieten zahllose Erweiterungen an. Das größte Problem stellt dabei die Qualität dar – nicht nur schlechter Code, sondern auch schlechte Wartung. Viele Entwickler und Agenturen stellen Erweiterungen ins Netz, die sie zwar bereitstellen, aber nicht maintainen. So funktionieren sie z.B. nach einem Update nicht mehr korrekt oder enthalten Sicherheitslücken, die sich kaum kontrollieren lassen.

Nachdem der Neos-Redakteur wie auf der Website arbeitet, bietet sich für einige Content-Arten (z.B. Bild-Slider) an, andere Pflege-Möglichkeiten zu haben, da ein Slider zwar für die Darstellung schön, für die Pflege aber evtl. unpraktisch ist. Ansonsten hat Neos keine Grenzen, was die Darstellung anbelangt und ist nicht beschränkt auf bestimmte Programmier-Stile und Besonderheiten.

Eine Website in Neos zu erstellen gehört zu den einfachsten Übungen. Durch die flexible Templating-Sprache Fluid, die so verständlich ist, dass sie kaum einer Erklärung bedarf, lässt sich nahezu jedes Template auch für Neos verwenden. Menüs, Inhalte und andere Daten lassen sich dynamisch an alle Stellen auf der Seite laden.

Geht es um strukturierte Informationen wie Pressemeldungen, Produkte, Mitarbeiter, Standorte oder ähnliches, spielt Neos sein volles Potential aus. So lassen sich neben unstrukturiertem Text auch beliebige Datenstrukturen mit wenig Aufwand konzipieren und verwalten. Alle denkbaren Darstellungsformen sind möglich und lassen sich mittels einer FlowQuery – einer an jQuery angelehnten Baum-Manipulations-Sprache – einfach auslesen und darstellen. Selbst umfangreiche Datenmengen sind durch eine Elasticsearch-Anbindung kein Problem.

Die meisten Systeme bieten Schnittstellen, an die man mit eigener Programmlogik andocken kann. Neos bildet keine Ausnahme, wenngleich die meisten Anforderungen über die Neos-internen Datenstrukturen leicht lösbar sind. Neos basiert jedoch auf einem der modernsten PHP-Frameworks – Flow. Dadurch stehen Ihnen alle Möglichkeiten zur Verfügung, vom Security-Framework über Aspekt-Orientierte Programmierung bis hin zum User- und Rechtemanagement.

Die komplette Auflistung ist nur dann sinnvoll, wenn es für Sie als Auftraggeber sinnvoll ist, Neos einzusetzen. Neos bietet für Sie folgende Vorteile:

Für Neos werden keine Lizenzgebühren fällig, da es sich dabei um Open-Source-Software handelt. Die Fixkosten, die bei jedem System anfallen, bleiben auch bei Neos nicht aus: Umsetzung des Website-Layouts, Hosting und Wartung/Software-Updates. Sparen können Sie bei Neos vor allem bei der ansonsten kostenintensiven Umsetzung von speziellen Content-Darstellungen, bei Schulungsaufwänden und bei der Pflege von Content.

Sie können mit Neos schnell strukturierte Daten erstellen und verwalten, verschiedene Listendarstellungen, Querverweise oder Integrationen von Drittsystemen wie beispielsweise einer Cloud-Storage, eines Digital Asset Management Systems, ihres Online-Shops o.ä. schaffen. Und doch bietet es alle Grundanforderungen an ein modernes Content Management System, ist einfach zu bedienen und erfüllt höchste Sicherheitsanforderungen.

Der wichtigste Vorteil von Neos aber ist und bleibt die einfache Benutzeroberfläche – nicht nur, dass Sie die Struktur aus vielen anderen Systemen gewohnt sind, auch Ihre Redakteure werden es Ihnen danken, dass sie weder vergessen können zu speichern, noch versehentlich an der Live-Website etwas zerstören , da jeder in seinem eigenen Workspace arbeitet.

Ihr Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu Neos?

Profitieren Sie bei der Umsetzung Ihrer Webseite von den vielseitigen Vorteilen von Neos.
Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Ihr Ansprechpartner

Laurent Tauber Consulting