Mehr relevante Kunden durch Optimierung für die lokale Google-Suche

Schon mal was von SoLoMo gehört? Dahinter verbergen sich die Begriffe Social, Local und Mobile, die bereits seit längerem als Treiber des Internets verstanden werden und die Google auch immer wieder fleißig „herunter betet“. Jetzt kann man sicherlich geteilter Meinung sein, was Aussagen von Google betrifft. Fakt ist jedoch, dass insbesondere das Thema Mobile auch in den kommenden Jahren noch massiv zulegen wird und damit einher auch die lokale Suche immer wichtiger wird.


Abb.: Entwicklung des weltweiten Datenvolumens über mobile Endgeräte (Quelle: Statista)


Mit lokaler Suchmaschinenoptimierung (Local SEO) findet Ihr Unternehmen zukünftig nämlich noch besser und vor allem zielgerichteter neue Kunden! Viele Kunden nutzen heute das Internet, um schnell und effizient das gewünschte Produkt bzw. die gewünschte Dienstleistung in Ihrem Umfeld zu finden.

Statistiken zu Local SEO

Der Internetriese Google verzeichnet täglich über 186.000.000 Suchanfragen deutscher Nutzer. Analysen von Google zeigen demnach, dass innerhalb von 24 Stunden rund die Hälfte aller Personen die per Smartphone nach Informationen mit lokalem Bezug suchen das entsprechende Ladengeschäft bzw. die Beratungsstelle in Ihrer Nähe auch aufsuchen. Bei Nutzer von Desktop-Computern und Tablets beträgt der Anteil immerhin noch rund 34%. Von allen Suchenden werden innerhalb der ersten 24 Stunden nach Webaufruf rund 18% davon zu Kunden.

Auch die Empfehlungsplattform Yelp mit mehr als 5 Millionen Nutzern täglich hat statistisch belegt, das 85% aller Nutzer die über die Plattform ein Unternehmen finden und dort etwas kaufen, machen dies innerhalb eines Zeithorizonts von einer Woche.

Ranking Faktoren für die lokale Suche

Inzwischen gibt es unzählige Artikel zur lokalen Suche und Optimierungsansätzen. Die amerikanische Online-Marketing-Agentur moz hat hierzu diverseste Untersuchungen angestellt und einen sehr umfassenden Artikel verfasst, aus dem die folgenden 8 Hauptfaktoren/Bereiche hervorgehen:

  • Google My Business
  • On-Page Signale
  • Verhalten/Mobile Nutzung
  • Links
  • Externe lokale Signalen
  • Kundenbewertungen
  • Social Signale
  • Personalisierung

In der Folge möchten wir hier etwas tiefer einsteigen.

Google My Business Account – Grundvoraussetzung für eine optimale Darstellung bei der lokalen Suche

Damit ihr Unternehmen in den lokalen Suchergebnissen auftaucht, ist es wichtig einen Google My Business Account anzulegen und darüber möglichst umfassenden Informationen einzustellen. Über den My Business Account wird die Anzeige der lokalen Suchergebnisse in Google gesteuert. Dabei sollte Sie die folgenden Information nach dem skizzierten Schema notieren. Diese Informationen werden Sie in der Folge immer wieder und für unterschiedliche Portale benötigen.

  • Wer bin ich? (Unternehmens-/Firmenname mit Geschäftsbezeichnung)
  • Wie bin ich zu erreichen? (Telefonnummer, E-Mail, Web)
  • Wo bin ich? (Standortinformationen, Postanschrift)
  • Was biete ich? (Dienstleistungen und/oder Produkte)
  • Wann habe ich geöffnet? (Öffnungszeiten)

Der Google My Business Account und die dortigen Angaben sind ein sehr wichtiger Faktor für das Ranking und die Darstellung in der lokalen Suche. Für die Anzeigen ihres Unternehmen entscheidet dabei die Vollständigkeit ihres My Business Profils sowie ob der Account von Ihnen auch bestätigt wurde. Außerdem wichtig sind die ausgewählten Kategorien, sowie eine möglichst aussagekräftige Beschreibung ihres Unternehmens und ihrer Leistungen. Experten gehen mitunter davon aus, dass die Kategorieauswahl mit das wichtigste Kriterium in diesem Bereich darstellt und möglichst passgenau zum Inhalt ihrer Webseite sowie zum Rest ihres My Business Accounts passen sollte.


Abb.: Google Suchergebnisliste mit der Anzeige von Daten aus Google my Business


Pimp your Google My Business

Mit Hilfe eines virtuellen Rundgangs können Sie Ihr Unternehmen Ihren Kunden noch viel näher bringen und Ihr Geschäft bzw. ihre Ladenfläche potentiellen Kunden im Netz bereits vorab ansprechend und interaktiv präsentieren. Gleichzeitig verbessern Sie aber auch das Ranking von ihrem Unternehmensprofil für Google, da Sie nicht nur Bilder und Öffnungszeiten anbieten, sondern sogar einen virtuellen Einblick vorab gewähren. Allein dadurch können sich von andern Unternehmer stark abheben.


Abb.: Virtueller Rundgang durch unser Büro

Sollten Sie an dieser grundlegenden Verbesserung Ihrer Außendarstellung Interesse haben, sollten Sie einfach mal einen unverbindlichen Blick auf www.blunos.de werfen. Hier können Sie 360-Grad-Bilder und virtuelle Rundgänge schnell, unkompliziert und kostengünstig beauftragen.

Ihr Webauftritt - ein stärkeres Werkzeug als viele meinen

Sie werden sich möglicherweise die Frage stellen: Was hat meine Unternehmenswebseite mit dem Local Ranking bei Google zu tun? Sehr viel! Heutzutage beginnt die Suche in den allermeisten Fällen im Web – und zwar unabhängig davon, was genau gesucht wird. Da der örtliche Bezug (Local Search) immer wichtiger wird, sollte man diesem Umstand als Webseitenbetreiber in jedem Fall Rechnung tragen.

Für Google sind gerade in der heutigen Zeit die sog. Onpage-Signale wieder von sehr großer Bedeutung. Darunter versteht man Struktur und Inhalte auf einer Webseite, die vom Seitenbetreiber selbst beeinflusst werden kann. Diese OnPage-Signale umfassen alle inhaltsseitigen Anpassungen der eigenen Internetseite. Nutzen Sie bereits gute Inhalte um mit einer relevanten Keyword-Ort-Kombination den lokalen Bezug zu stärken?

Diese Frage werden viele von Ihnen mit nein beantwortet. Dabei ist genau dies bereits jetzt und insbesondere auch in Zukunft von Bedeutung. Außerdem können durch Inhalte mit lokalem Bezug Nutzer noch stärker angesprochen werden, aa diese sofort erkennen können dass um ein lokales Unternehmen handelt.

Eine sinnvolle Platzierung entsprechender (lokaler) Suchbegriffe ist in den folgenden Webseiten-Elementen wichtig:

  • Überschriften
  • Seitentitel
  • Bild Beschreibungstags (alt Attribute)
  • Beschreibungstext (Content)
  • Meta-Description (zur Verbesserung der Klickrate in den Suchergebnissen)

Hier sollten Sie jedoch in jedem Fall vermeiden, ihre Keywords zu häufig einzusetzen (sog. Keyword Stuffing). Variieren Sie hier und schreiben Sie niemals für eine Suchmaschine, sondern für User. Sobald sich ein Text für Sie unnatürlich anhört, sollten Sie nochmals nacharbeiten. Im Zweifelsfalls ist hier weniger meist mehr!

Die Zugriffe über mobile Endgeräte nehmen – wie bereits eingangs skizziert – signifikant zu. Diese Tatsache nutzt Google inzwischen auch für die Suche indem der aktuelle Standort des suchenden über GPS-Tracking bei der Suche übermittelt wird. Dabei kann Google inzwischen sehr gut filtern, welche Suchen einen regionalen Bezug haben (können) und zwar auch ohne dass der User eine Ortsangabe hinzufügt. „Wenn die Suchanfrage keine Ortsangabe enthält, wird die Entfernung anhand der über den Standort des Nutzers bekannten Informationen ermittelt.“ Diese Tatsache kann viele Vorteile für Sie als Unternehmer und Ihre Kunden haben. Die Konkurrenz für die obersten Treffer auf Google sinkt damit in den meisten Fällen entsprechend und es werden nicht mehr nur die Unternehmen mit Sitz im Stadtkern bevorzugt, sondern auch Unternehmen berücksichtigt, die tatsächlich in der Nähe ihres aktuellen Aufenthaltsortes sind. Wenn Sie ihre Standorte

Wie Sie „NAP“ auf Ihrer Webseite richtig nutzen

Der Begriff NAP bedeutet nichts anders als Name, Adress, Phone (Telefon) eines Unternehmens/ Standortes. Besitzt das Unternehmen nur einen Standort, können Sie diese Informationen beispielsweise in den Fußbereich der Webseite schreiben.

Bei mehreren Standorten empfiehlt sich je Standort eine Filialseite mit Information über die Leistungen der Filiale sowie die Öffnungszeiten. Diese Seite kann z.B. mit einem Virtuellen Rundgang und einer Google Maps Integration abgerundet werden. Sollten sich in einer Stadt mehrere Filialen befinden, empfiehlt es sich diese auf einer Übersichtsseite zusammen zu fassen. Dadurch wird die Übersichtlichkeit/Usability verbessert und Google eine entsprechende Struktur besser vorgegeben.

Dabei sollten Sie die folgenden Hinweise beachten:

  • Name: Unternehmensnamen unter dem Sie firmieren zum Beispiel TechDivision GmbH (achten Sie hier immer auf die gleich Schreibweise – z.B. Klein- und Großschreibungen)
  • Adresse: Adressdaten (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) müssen korrekt und vollständig sein
  • Telefonnummer: Nutzen Sie zum Beispiel konsequent die DIN 5008 um Abweichung zu Vermeiden (+49 8031 221055-0)

Optimierung für mobile Endgeräte

Immer mehr Kunden nutzen unterwegs Ihr Smartphone, um Ihr Unternehmen zu finden bzw. sich erste Informationen zu besorgen. Aktuelle Auswertungen unserer Kunden zeigen, dass inzwischen – abhängig von Produkt und Zielgruppe – bis zu 80% des Traffics über mobile Endgeräte erfolgen. Da zahlt sich eine Optimierung der Webseite für eben solche Endgeräte durchaus aus. Bei entsprechender Optimierung verbessert sich die Usability signifikant, die Dauer und Nuztungsintensität durch die Kunden erhöht sich und die Zufriedenheit verbessert sich merklich.
Sofern Sie sich hinsichtlich der Optimierung ihrer Seite nicht sicher sind, können Sie über den Google Mobile Friendly Test mit einem Mausklick eine entsprechende, kostenlose Analyse starten.

Ein zusätzlicher Rankingfaktor, insbesondere auch bei mobilen Zugriffen, ist die Ladezeit einer Seite. Auch hierzu liefert Google mit dem sogenannten Google Pagespeed ein kostenloses Tool zum testen seiner Webseite. Die Ergebnisse sollte hier jedoch nicht auf die „Goldwaage“ gelegt werden, sondern eher als erster grober Richtwert – insbesondere beispielsweise im Verglich zu Mitbewerben – herangezogen werden. Neben Google kann hierzu beispielsweise auch ein Analyse-Tool von Gtmetrix verwendet werden.

Mit strukturierten Daten zum Erfolg

Durch die Bereitstellung von sog. strukturierte Daten können Sie selbst Google unterstützen um die Inhalte ihres Webauftrittes leichter und besser interpretieren zu können. Hierbei handelt es sich quasi um genormte Ausdrücken/Auszeichnungen, die Google helfen zu erkennen um welche Produkte, Veranstaltungen, Rezepte, Erfahrungsberichte oder sonstige Inhalte es sich auf Ihrer Webseite handelt! Viele Beispiele zu den strukturierten Daten und entsprechenden Anwendungsmöglichkeiten finden Sie auf der dazugehörigen Google Website. Für das Testen solch strukturierter Daten empfiehlt sich ein entsprechende Testtool, das Google ebenfalls kostenlos bereitstellt.


Abb.: Google Testtool für strukturierte Daten


In diesem Zusammenhang liest man auch immer wieder von Begriffen wie Mikrodaten, RDFa (Resource Decription Framework) oder Schema.org. Der SEO-Tool Anbieter onpage.org hat hierzu einen sehr verständlichen Artikel mit detaillierten Erläuterungen zu den einzelnen Begriffen und Abgrenzungen veröffentlicht.

Link Signale von anderen Webseiten

Links auf ihre Webseite sind nach wie vor relevant, sofern es sich hier um „echte“ Links und nicht um künstlich „gebaute oder gekaufte“ Links handelt. Am wichtigsten hierbei ist der sog. Trust, d.h. die Vertrauenswürdigkeit der verlinkenden Seite. Hierzu spielt das Alter und die Historie dieser Webseite eine tragende Rolle. Zudem sollte auch eine entsprechenden Themenrelevanz gegeben sein. Hier sollte man sich immer selbst die Frage stellen, ob ein Link von einer fremden Seite für User nachvollziehbar und sinnvoll erscheint.

Externe Signale

Zu den externen Signalen zählen die Einheitlichkeit des NAP über diverse Branchenverzeichnisse und Portale im Web. Um fehlende oder im schlimmsten Fall falsche Branchen Einträge zu finden können Sie den Dienst von Uberall verwenden. Dort können Sie Ihr Unternehmen suchen und sich alle damit verbundenen Einträge in einer Vielzahl von externen Branchenverzeichnissen und Social-Portalen anzeigen lassen. Gerade fehlerhafte bzw. unterschiedliche Einträge in solchen Verzeichnissen führen häufig zu schlechteren Ergebnissen bei lokalen Suchanfragen, da damit die Gefahr besteht, mehrere unterschiedliche Einträge zu generieren wodurch das Gesamtergebnis verwässert wird.

Kundenbewertungen

Mit Kundenbewertungen können Sie zwei Vorteile für Ihr Unternehmen generieren. Gute Bewertungen können zum Einen Vertrauen beim Suchenden erzeugen, zum anderen werden Bewertungen auch für Ranking berücksichtigt. Hierbei spielen insbesondere die folgenden Parameter eine Rolle:

  • Wieviele Bewertungen wurden/werden abgegeben (Gesamtzahl)?
  • Wie oft wurden Bewertungen in einen Zeitraum abgeben (Frequenz)?
  • Wie sieht die Bewertungsvielfalt, d.h. die Inhalte der Bewertungen aus und wie unterscheiden sich diese?

Natürlich kann man solche Bewertungen inzwischen kaufen bzw. sich anderweitig „behelfen“. Hiervon raten wir jedoch unbedingt ab. Früher oder später wird Google etwaige Betrugsversuche bemerken und entsprechende Konsequenzen daraus ziehen. Dies sollte es Ihnen nicht wert sein!

Echte Bewertungen sind aber in jedem Fall von Vorteil. Sprechen Sie ihre Kunden hierzu einfach direkt an. Um die Abgabe von Bewertungen für Ihre Kunden zu erleichtern sollten Sie sich das Tool von Supple etwas genauer ansehen. Damit können Sie mit wenigen Mausklicks einen Direktlink zur Abgabe einer entsprechenden Bewertung inkl. QR-Code generieren und es so Ihren Kunden möglichst einfach machen, Feedback abzugeben.

Soziale Netzwerke

Für das Ranking zieht Google auch Informationen aus sozialen Netzwerken sowie die dort verfügbaren Unternehmensprofile heran und vergleicht diese mit den bereits vorhandenen Daten und Informationen über das entsprechende Unternehmen. Damit versucht die Suchmaschine, die relevantesten Unternehmen im jeweiligen Context zu finden und den Usern bei ihrer Suche vorzuschlagen. Dabei spielen zum einen die Google Dienste YouTube sowie Google+ eine entsprechende Rolle. Darüberhinaus sind jedoch auch noch weitere soziale Netzwerke und hier insbesondere Facebook, Twitter, Pinterest & Co. relevant. Auch hier sollten Sie unbedingt auf konsistentes Wording und eine immer gleich lautende Auszeichnung relevanter Adress- und Kontaktinformationen achten um Google die Zuordnung sozialer Kanäle zu ihrem Google Account bzw. My Business Konto zu erleichtern.

Personalisierung

War das Web vor einigen Jahren noch eine allgemeine Sammlung an Informationen, so hat sich dies in den letzten Jahre durch die fortschreitenden technologischen Möglichkeit zu einem sehr stark individualisierten und auf die Bedürfnisse, Interessen und die geographische Lage des Users entwickelt. Von daher gibt es mittlerweile auch nicht mehr die eine Suchergebnisliste, wie das früher zumindest auf Länderebene war, sondern komplett unterschiedliche und individuelle Treffer.

Goldbach Interactive schreibt dazu in einem Blogbeitag vom Mai diesen Jahres folgendes „Google weiß natürlich genau, ob die Suchanfrage über ein Smartphone, Tablet oder PC eingegeben wird und somit werden auch die Suchergebnisse präferiert ausgespielt, die für mobile Endgeräte optimiert sind. Die IP-Adresse verrät Google, woher die Suchanfrage stammt und gibt somit regional passende Ergebnisse aus. Das funktioniert selbst dann, wenn die Suchanfrage sehr generisch ist (zum Beispiel bei dem Suchbegriff „Supermarkt“) und keine gewünschten Ortsangaben beinhaltet.“

Gerade für eine bessere Platzierung in der lokalen Suche, die zukünftig das Gros der Anfrage ausmachen wird, weil Tendenziell immer mehr Information lokalisiert wird, sollte dieser Umstand im Hinterkopf bleiben und es Google durch entsprechende (strukturierte) und leicht indizierbare Adressangaben möglichst einfach gemacht werden, die richtige Informationen zu extrahieren und für die Suchergebnisse zu verwenden.

Checkliste für bestmögliche Ergebnisse bei der lokalen Suche

Nachfolgend daher nochmals eine kurze Checkliste, mit der sie die ersten Schritte zur Optimierung für sog. „Local Search“ machen können:

  • Tragen Sie ihr Unternehmen bei Google My Business ein. Verwenden Sie hierzu stringente und möglichst vollständige Angaben inkl. Bilder sowie im besten Fall einen virtuellen Rundgang.
  • Prüfen Sie ihre bestehenden Einträge in Webverzeichnissen und sozialen Netzwerken hinsichtlich Vollständigkeit und Stringenz.
  • Prüfen Sie ihre bestehende Website in Bezug auf Mobile-Friendlyness sowie bestmögliche Performance.
  • Sprechen Sie mir Ihrem Webverantwortlichen in Bezug auf die Integration strukturierter Daten in Ihre Webseite.
  • Testen Sie die richtige Darstellung optimalerweise auch auf verschiedenen, nativen Endgeräten.
  • Überprüfen Sie ihren Google My Business Account und die dortigen Angaben sowie Statistiken in regelmäßigen Abständen und ergänzen sich ggf. relevante Informationen.

Neueste Posts

Die größten Akquisitionen von Google, Amazon und Apple und einige Learnings daraus!
Neue Ausgabe des eStrategy-Magazin verfügbar 360 Stories – ein Spiel für Teams Die B2B E-Commerce Pyramide
Digital Storytelling - ein Kurztrip in die Kreativität und wieder zurück

Archiv

Dezember November Oktober September August Juli Juni Mai April März Februar Januar
Dezember November Oktober September August Juni Mai April Februar Januar
Dezember November Oktober September August Juli Juni März Februar
Oktober September August Juli Juni Mai April März Januar
Dezember November Oktober September August Juli Mai April Februar
November Oktober September April Februar
Dezember September Juni Mai Februar Januar
Juli Mai April März Februar Januar
September August Juli März
Oktober September Juli Juni Mai März Februar
Februar

Kategorien

E-Commerce Unternehmensmeldung Online-Marketing Magento Commerce Neos TYPO3 SEO SEA Usability Digitale Transformation Agile Projektentwicklung Corporate Web Analytics Künstliche Intelligenz Mobile Marketing Social Media Veranstaltungen Research & Development

Unser Herz schlägt online -
Deins Auch?


Wir stellen uns jeden Tag neuen Heraus-forderungen des Online-Business – immer auf der Suche nach spannenden Lösungs-ansätzen und sinnvollen Technologien. Eine Vielzahl namhafter Kunden vertrauen auf das Online Know-how „Made in Kolbermoor / Rosenheim und München“. 

Lust auf TechDivision? Hier geht zu unseren Stellenanzeigen

eStrategy Magazin


Erfahren Sie mehr zu den Themen E-Commerce, Online-Marketing, Mobile, Projektmanagement, Webentwicklung und E-Recht in unserem kostenlosen Online-Magazin.

Jetzt herunterladen!

Whitepaper:
Agiles Projektmanagement


In unserem kostenlosen Whitepaper versuchen wir Basiswissen und Erfahrungen aus vielen Jahren täglicher Projekt- und Unternehmenspraxis zu vermitteln, mit denen Sie die Anforderungen des Arbeitslebens von Heute besser bewältigen können.

Jetzt herunterladen!

Autor

Haben wir Ihr Interesse mit unserem Blog geweckt?

Wir sind der richtige Partner für anspruchsvolle Projekte im Bereich E-Commerce, Corporate Web, Consulting und Online-Marketing. Sprechen Sie mit uns!

Autor

Lars Röttig Certified PHP Engineer / Web Developer