Neos Conference 2017 - Recap

Am 31.03. und 01.04.2017 fand in Hamburg mit der Neoscon die Nachfolgeveranstaltung der von uns über fünf Jahre ausgerichteten Inspiring Conference für Neos und Flow statt.

Wir waren hier natürlich auch vor Ort und die Organisatoren von Sitegeist rund um Sven Ditz haben ganze Arbeit geleistet. Sehr coole Location (altes Backsteingebäude, ähnlich wie bei uns in Kolbermoor), volle Hütte (besonders hervorzuheben ist die Tatsache dass rund 50% der Teilnehmer das erste Mal auf einer Neos-Veranstaltung waren) und coole Vorträge sowie eine würdige Neos Party. Natürlich war auch das Neos-Core-Team nahezu vollständig mit dabei.

NEOS - Content Application Platform

Nach einer kurzen Einführung von Sven Ditz und Tobias Gruber wurde uns als Wegbereiter von Neos und bisheriger Ausrichter der Konferenz für jedes Konferenzjahr ein Award verliehen. Sehr coole Idee und an dieser Stelle auch nochmals vielen Dank an Sitegeist und das Neos-Team für die Organisation und die Auszeichnung.


>


Darauf sind wir natürlich schon ein wenig stolz - auch deswegen, weil sich Neos inzwischen sehr gut entwickelt hat und mittlerweile namhafte Kunden die enorme Flexibilität und die Möglichkeit der Software für sich entdeckt haben. Und es kommen laufend neue, spannende Kunden hinzu was auch in unserem täglichen Business der Fall ist.

Als Projektgründer und Kopf sowie Sprachrohr hinter Neos hat auch dieses Jahr Robert Lemke wieder die Keynote übernommen. Robert lässt dabei die vergangenen 12 Monate seit der letzten Neos Conference Revue passieren und hier hat sich erfreuliches getan:

Nach der Vorstellung der neuen Marke und dem dazugehörigen Corporate Design auf der Inspiring Conference 2016 ist das Ganze von der Community sehr gut angenommen worden und die Bekanntheit und Nachfrage von Neos hat sich in den letzten 12 Monaten signifikant erhöht. Um auch zukünftig in der Außendarstellung ein vernünftiges und vor allem durchgängiges Bild abgeben zu können, steht inzwischen ein Neos Brand Guide zur Verfügung: https://www.neos.io/about/brand.html
Im Vorfeld der Konferenz fand auch dieses Jahr wieder ein Neos-Sprint (kein ausschließlicher Code-Sprint) statt, bei dem das Core-Team gemeinsam an der Weiterentwicklung von Neos intensiv gearbeitet hat.

Ein Blick auf des Relaseplan sowie die Historie zeigt zum einen, dass im letzten Jahr drei neue Releases veröffentlicht wurden, wobei mit Version 2.3 im August letzten Jahres auch erstmals eine sog. LTS Version gelauncht wurde. Den Begriff LTS kennt man möglicherweise bereits aus dem TYPO3-Umfeld, wobei der Begriff für Long-Term-Support steht. Konkret bedeutet dies, dass die Version garantiert für drei Jahre supported wird. Dies bedeutet für Kunden natürlich eine signifikante Verbesserung der Sicherheit und Nachhaltigkeit. Zum anderen wird demnächst die neue Neos-Version 3.1 veröffentlicht und für dieses Jahr ist zudem noch ein weiteres LTS-Release vorgesehen.



Robert ging in seiner Keynote darüber hinaus auch darauf ein, dass aktuell an einem neuen Neos User Interface auf Basis von React gearbeitet wird, das zukünftig noch einige Überraschungen mitbringen wird.

Im zweiten Teil der Keynote erläuterte Tobias Gruber dann, wie sich das Neos-Team die Zukunft neben dem Open Source Software Projekt vorstellt. Dazu plant man eine neue Unternehmensform zu gründen - die sog. Community Interest Company (CIC). Ich musste dazu auch erstmal googeln, aber das Ergebnis finde ich durchaus spannend:

“A community interest company (CIC) is a type of company introduced by the United Kingdom government in 2005 under the Companies (Audit, Investigations and Community Enterprise) Act 2004, designed for social enterprises that want to use their profits and assets for the public good.[1] CICs are intended to be easy to set up, with all the flexibility and certainty of the company form, but with some special features to ensure they are working for the benefit of the community. They have proved popular and some 10,000 registered in the status's first 10 years.” (Quelle: Wikipedia)

Warum eine Firma? Tobias erläutert dies absolut nachvollziehbar zum einen mit einem deutlich besseren Zugang zum Kapitalmarkt um Geld für Weiterentwicklungen etc. zu generieren. Zum anderen erlaubt die Ausgestaltung als CIC-Firma - und der Begriff “Community Interest” signalisiert dies auch bereits recht deutlich, dass die Firma im Interesse der Community geführt und weiterentwickelt wird. Damit ist eine bessere Kontrolle über Geldflüsse möglich und es erlaubt zudem auch die aktive Steuerung und Einflussnahme durch die Teammitglieder. Am Ende des Tages geht es auch um´s Business und durch eine Firma wird dies einfach deutlich besser signalisiert.

Bereits in der Vergangenheit wurde ein Programm namens “Supporters of Neos” gestartet, über das durch monatliche Beträge oder einmalige Spenden ein finanzieller Beitrag zur Weiterentwicklung des Neos-Projektes geleistet werden kann. Hier haben bereits diverse Firmen unterstützt und das Programm soll zukünftig auch noch weiter ausgebaut werden. Interessenten finden auf der dazugehörigen Funding-Website weitere Infos dazu.

Anbindung von Drittsystemen

Der Talk von Bastian Waidelich versprach schon allein aufgrund des Titels einiges und die Zuhörer wurden aus meiner Sicht auch nicht enttäuscht. Eingangs wurde aufgezeigt, wie schnell und einfach man mit Neos eine Beispiel-Konferenzseite mit den dazugehörigen Seitentypen implementieren kann. Danach wurde die Anbindung von diversen Drittsystemen vorgestellt, wobei ich hierfür zwei Themen herauspicken möchte für die es inzwischen auch entsprechende Neos-Extensions gibt:

  • Neos.Tone: Dahinter verbirgt sich eine Anbindung zu Watson, dem AI-Tool von IBM. Mit Hilfe dieses Moduls lassen sich in Neos geschriebene Texte mit Hilfe von künstlicher Intelligenz und anhand vorgegebener Zielgruppen analysieren und verbessern. Das Tool ist aktuell noch im Beta-Stadium, zeigt aus meiner Sicht aber bereits recht deutlich wo die Reise hingeht.




  • Neos MailChimp Integration: Beim zweiten Beispiel handelt es sich um eine Schnittstelle für das weltweit führende Newsletter-Tool MailChimp. Damit lassen sich Newsletter-Anmeldemasken einfach in Neos integrieren. Darüberhinaus ermöglicht das Modul auch die Verwaltung von MailChimp Listen und Empfängern direkt im Neos-Backend.

Showcases

Neos in eCommerce

Case Study: https://www.roemerturm.de/de/kreatives-feinstpapier.html

Christian Müller präsentierte im ersten Showcase ein ziemlich abgefahrenes Projekt. Die Firma Römerturm als Papierhersteller hat Ihren Relaunch komplett mit Neos und Flow realisiert. Dabei handelt es sich um eine Corporate-Webseite mit integriertem Onlineshop und Anbindung an SAP. Neos übernimmt dabei die Rolle eines Content-Hubs, d.h. Stammdaten werden aus SAP in Neos geladen und dort zentral verwaltet und mit weiteren webrelevanten Daten angereichert. Zudem werden aus Neos heraus diverse PDF-Dokumente, z.B. Preislisten generiert wodurch Neos eine Art PIM (Product Information Management) Funktion übernimmt.



Nachfolgend einige Features und Besonderheiten des Projektes:

  • Über 5.000 Artikel (ohne Varianten!)
  • > 100.000 Preise (kundenindividuelle Papier)
  • Täglicher Import von Stammdaten aus SAP
  • Strukturierung des kompletten Artikelstammes erfolgt in Neos
    Neos fungiert als eine Art PIM, d.h. die Stammdaten aus SAP werden in Neos für die Darstellung im Web angereichert
  • Bild-Editor in Neos, der Bilder automatisch resized und beispielsweise mit identischen Schatten versieht. Dabei werden versch. Derivate des Bildes automatisch erzeugt wodurch sich der Pflegeaufwand für Redakteure massive reduziert
  • Individuell entwickelter Warenkorb mit Anbindung via Rest-API
  • Checkout mit Anbindung an SAP
  • Elasticsearch Integration
  • Editor für Artikelnamen (Article Title)
  • Generierung von Preislisten aus SAP und Neos mit Ausgabe als PDF

Neos als zentraler Content-Hub

Case Study: http://www.t3n.de/ (Relaunch)

Neulich “geisterte” die Meldung bereits durch die Social-Kanäle. Das bekannte Tech-Magazin T3N ist ab sofort auf Neos “unterwegs” - und die Entscheidung kam nicht von ungefähr. Yeebase Media als Unternehmen hinter der T3N nutzt Flow bereits seit mehrere Jahren intensiv für diverse interne Applikationen (u.a. t3n.de/store sowie t3n.de/account) und verfolgt die Entwicklung von Neos vom ersten Tag an. Insofern war es nur konsequent im Zuge einer technologischen Konsolidierung auch die Webseite auf Neos zu migrieren.



Mit über 3 Mio. Visits im Monat ist die T3N inzwischen ein richtiges “Schwergewicht” im Tech-Medienumfeld. Im Zuge der Migration auf Neos wurde auch ein Standalone SSO Server implementiert, der zukünftig als Open Source Projekt einschließlich Wordpress- und Flow-Adapter veröffentlich werden wird.

Neos wird dabei zukünftig als zentraler Datenhub verwendet über den diverse (auf Flow basierende Applikationen) angebunden sind. Aktuell sieht die Infrastruktur / Systemlandschaft bei T3N wie folgt aus:

  • Bookr (Buchungsengine) läuft bereits seit längerem auf Basis von Flow
  • Shipr (Versandsoftware) läuft bereits seit längerem auf Basis von Flow
  • Gurumanagr (ERP) läuft bereits seit längerem auf Basis von Flow
  • GuruAds (Adserver) Umstellung auf Flow ist in Planung
  • Print (Druckausleitung) Umfstellung auf Flow ist in Planung

Für eine Besonderheit war/ist die T3N nach wie vor bekannt. Das Print-Magazin wurde von der ersten Ausgabe an über TYPO3 produziert, was auch heute noch der Fall ist. Zukünftig ist hier ebenfalls eine Umstellung in Richtung Neos/Flow in Planung. Der Satz sollte dann in InDesign erfolgen, wobei der Content aus Neos geliefert wird und - Verlage aufgepasst - die hierfür notwendige Extension ist ebenfalls als Open Source Tool vorgesehen, was ich extrem cool und spannend finde….

Case Study: 1 & 1 Partnerportale 

Mit großer Spannung wurde die Vorstellung des aktuellen Neos “Leuchtturmprojektes” für 1 & 1 erwartet. Bereits vor rund eineinhalb Jahren wurde Neos strategisch als das Produkt für alle Content Management Themen bei 1 & 1 ausgewählt.



Die Software ist dabei von außen nicht erreichbar, sondern nur für die internen Tools und Systeme von 1 & 1. Das Mammut-Projekt wurde über einen Zeitraum von rund 12 Monaten entwickelt und ist aktuell noch nicht abgeschlossen. Allerdings hat sich hier bereits während der Entwicklung das Potential und Leistungsfähigkeit von Neos gezeigt. Eine Besonderheit im Rahmen dieses Projektes scheint das Editing einzunehmen, da hier zu der bereits sehr guten Bedienbarkeit durch das standardmäßig vorhandene Inline-Editing noch massive Anpassungen und Erweiterungen vorgenommen wurden. O-Ton dazu: “Es wurde hier zusätzlich eine Art Mini-Photoshop implementiert.”

Neos Award 2017

Heuer fand zum zweiten Mal der Neos Award statt und die Resonanz war äußerst positiv. 24 Einreichungen mit unterschiedlichsten Websites und Applikationen - zum Teil von sehr namhaften Kunden - zeugen von der wachsenden Verbreitung und Beliebtheit des System. Da die Qualität und Kreativität der eingereichten Cases die mit Christian Müller, Martin Brüggeman und Andi Förthner sehr prominent besetzte Jury extrem geflashed hat, wurde kurzerhand noch ein sog. Excellence-Award eingeführt mit mehrere “undankbare Viertplatzierte” ausgezeichnet wurden.

Bei den “Stockerlplätzen” sah die Reihenfolge dann wie folgt aus, wobei der Gewinner am Ende nicht wirklich überraschte:

1. Platz: 1 & 1
2. Silber: Passcreator (Flow & Neos)
3. Bronze: Meister

Legendäre Neos Party stilecht auf der Hamburger Reeperbahn im Hörsaal

Aus Datenschutzgründen und Rücksicht auf die beteiligten Personen veröffentlichen wir hier keine Bilder und weiteren Details - nur soviel: Es war mega cool und schreit nach einer Wiederholung!!!! ;-)

Behind the scene of maintaining an open source project

Der zweite Konferenztag begann mit einem echten Highlight. Jordi Boggiano, seines Zeichen Mitgründer und Teamlead von ComposerMonologphp-console sowie Mitgründer von Packagist gab sich die Ehre und einen Blick hinter die Kulissen eines richtig “fetten” Open Source Projektes.

Demnach macht es enorm viel Spaß ein Open Source Projekt zu betreuen, allerdings ist damit mitunter auch immenser Aufwand verbunden, der leider häufig nicht oder kaum gewürdigt wird und man sich hier schon ein dickes Fell zulegen muss um nicht “unter die Räder” zu geraten.

Seine Hauptmessage: Als Gründer/Verantwortlicher eines Open Source Projektes hat man natürlich Verantwortung, allerdings sollten User auch etwas Verständnis und Geduld mitbringen. Es handelt sich meist ja doch um Free-Software, die häufig in der Freizeit entwickelt und supported wird….

No more “Lorem Ipsum”

Der äußerst unterhaltsame Talk von David Spiola beleuchtete die Möglichkeit Neos für Wireframing und Prototyping zu verwenden um hier von Beginn an mit den richtigen Gegebenheiten und späteren Tools zu arbeiten. Ganz grundsätzlich ergeben sich heutzutage die nachfolgenden drei Haupt-Herausforderungen:

  • Content First
  • MVP (Minimal Viable Product)
  • Agilität

Demnach ist auch der bisher häufige, lineare Verlauf bei Konzept & Design nicht mehr zeitgemäß!

Um bestmögliche Endergebnisse erzielen zu können, sollte zu einem möglichst frühen Zeitpunkt mit dem Content begonnen werden um auf dieser Basis Ableitungen für die Darstellung sowie ggf. fehlende Inhaltselemente etc. treffen zu können.

Hierzu wurde das sog. “Wheel of awesomeness” vorgestellt, das aus den folgenden vier Parametern besteht:

  • Diskussion
  • Struktur
  • Content
  • Dokumentation

Im Talk wurde dann gezeigt, wie man Neos im Wireframe-Modus sehr gut für die schnelle und unkomplizierte Erstellung von Prototypen bzw. Klickdummies verwenden kann und damit zwei Fliegen mit einer Klappe erschlägt:

Es wird bereits von Beginn an eine entsprechende Struktur im späteren System angelegt. Damit können User sich bereits vom ersten Moment an mit Neos vertraut machen und Content in der späteren “Liveumgebung” erleben.
Etwaige Probleme werden möglichst früh aufgedeckt und es kann entsprechend gegengesteuert werden.

React UI

Wie bereits in den Jahren zuvor durfte natürlich auch auf diesjährigen Neos Conference ein Talk von Core Mitglied Sebastian Kurfürst nicht fehlen und er machte auch diesmal seinem Namen wieder alle Ehre:

In seinem Talk stellte er sehr anschaulich und knackig die aktuell in der Beta befindliche Umstellung des Neos UI auf React vor. Einer der größten Kritikpunkte an Neos war/ist die mitunter lange Ladezeit der aktuell auf Ember basierenden UI sowie die relativ schwierige Anpassung. In der Vergangenheit gab es dazu bereits häufiger Diskussionen, ob man das UI refactoren oder komplett neu implementieren sollte. Im Dezember 2015 kam dann aus der Community der Vorschlag, das UI komplett auf React umzustellen was anfangs zu massiven Diskussionen im Coreteam führte. React ist bereits im Standard enorm performant und lässt sich aber darüberhinaus noch weiter optimieren. Dazu wächst das Projekt sehr schnell, wodurch auch die nötige Sicherheit gewährleistet werden kann. Letztendlich entschloss man sich im März 2016 dazu, den Schritt zu gehen und was Sebastian danach demonstrierte macht Appetit auf mehr….



Im Zuge der Umstellung auf React wurde zudem auch der Editor getauscht. So wird zukünftig der CKEditor verwendet, der ebenfalls sehr flott und durch die Unterstützung von Shortcuts und Custom CSS Klassen auch sehr gut bedienbar ist und enorm viele Möglichkeiten bietet.

Daneben wird es zukünftig einen sog. “Create Node Wizard” geben, mit dem neue Nodetypes sehr schnelle und komfortabel eingefügt werden können.


>


Die Vorschau unterstützt zukünftig auch Responsive Design.



Das Ganze steht als 1.0.0 Beta 1 in den kommenden Tagen zur Verfügung.

Passcreator: Journey to the cloud

Der Vortrag von David Sporer, dem Gründer von Passcreator - einem sehr interessanten Tool, mit dem man Online-Pässe und Voucher für Apple Wallet erstellen kann - beleuchtete die Vorteile und Besonderheiten von Cloud-Infrastrukturen - insbesondere wenn es sich um skalierbare Applikationen handelt.

Über Passcreator wurden 2015 rund 500.000 Pässe mit 2,4 Mio. Updates generiert. Im letzten Jahr stieg die Zahl bereits auf rund 650.000 Pässe und 2,9 Mio. Updates. Die Applikation wurde dabei komplett in Flow, die dazugehörige Webseite mit Neos realisiert.

Die Infrastruktur basiert auf Google Cloud mit Docker und dem von Google initiierten Open Source Projekt Kubernetes, über das die Orchestrierung von Docker, Rolling updates, Autoskalierung etc. erfolgt und das alle großen Cloud Hosting Provider unterstützen.

Ein sehr cooler Usecase, den man sich in jedem Fall genauer ansehen sollte. Insbesondere Kubernetes verspricht doch einiges….

Fazit

Neben den aufgeführten Talks gab es noch diverse weitere spannende Vorträge, auf die ich aus Zeitgründen jetzt nicht näher eingegangen bin. Dazu wird es sicherlich noch weitere Recaps von Teilnehmern geben. Mit mehr als 160 verkauften Tickets und insgesamt sicherlich an die 200 Teilnehmer hatte die Neos Conference einen mehr als zufriedenstellenden Einstand. Die Organisation war top, das Umfeld ansprechend und die Stimmung unter den Teilnehmern extrem offen und positiv. Alles in allem eine richtig gute Veranstaltung und auch Neos macht inzwischen einen sehr "runden" Eindruck. Die gezeigten Showcases verdeutlichen dabei auch reicht eindrucksvoll, dass die Software inzwischen selbst für komplexeste Projekte problemlos einsetzbar ist.

Ergänzung vom 04.04.2017

Die Videos zu allen Talks der Konferenz inkl. Keynotes und Closing findet ihr ab sofort im Neos CMS YouTube Channel.

Neueste Posts

360 Stories – ein Spiel für Teams Die B2B E-Commerce Pyramide
Digital Storytelling - ein Kurztrip in die Kreativität und wieder zurück
TechDivision veröffentlicht Magento 2 Schnittstelle für pixi* TechDivision wird von Focus Business als „TOP Arbeitgeber Mittelstand 2018“ ausgezeichnet

Archiv

Dezember November Oktober September August Juli Juni Mai April März Februar Januar
Dezember November Oktober September August Juni Mai April Februar Januar
Dezember November Oktober September August Juli Juni März Februar
Oktober September August Juli Juni Mai April März Januar
Dezember November Oktober September August Juli Mai April Februar
November Oktober September April Februar
Dezember September Juni Mai Februar Januar
Juli Mai April März Februar Januar
September August Juli März
Oktober September Juli Juni Mai März Februar
Februar

Kategorien

E-Commerce Unternehmensmeldung Online-Marketing Magento Commerce Neos TYPO3 SEO SEA Usability Digitale Transformation Agile Projektentwicklung Corporate Web Analytics Künstliche Intelligenz Mobile Marketing Social Media Veranstaltungen Research & Development

Unser Herz schlägt online -
Deins Auch?


Wir stellen uns jeden Tag neuen Heraus-forderungen des Online-Business – immer auf der Suche nach spannenden Lösungs-ansätzen und sinnvollen Technologien. Eine Vielzahl namhafter Kunden vertrauen auf das Online Know-how „Made in Kolbermoor / Rosenheim und München“. 

Lust auf TechDivision? Hier geht zu unseren Stellenanzeigen

eStrategy Magazin


Erfahren Sie mehr zu den Themen E-Commerce, Online-Marketing, Mobile, Projektmanagement, Webentwicklung und E-Recht in unserem kostenlosen Online-Magazin.

Jetzt herunterladen!

Whitepaper:
Agiles Projektmanagement


In unserem kostenlosen Whitepaper versuchen wir Basiswissen und Erfahrungen aus vielen Jahren täglicher Projekt- und Unternehmenspraxis zu vermitteln, mit denen Sie die Anforderungen des Arbeitslebens von Heute besser bewältigen können.

Jetzt herunterladen!

Autor

Haben wir Ihr Interesse mit unserem Blog geweckt?

Wir sind der richtige Partner für anspruchsvolle Projekte im Bereich E-Commerce, Corporate Web, Consulting und Online-Marketing. Sprechen Sie mit uns!

Autor

Josef Willkommer Geschäftsführer / CMO