Rel Canonical - Regeln und Tipps

Nach der Erkenntnis, dass es im Web zwar viele Beiträge zum rel canonical-Tag gibt, diese aber zum Teil nur schwer auffindbar sind und zum Teil eine Mischung aus aktuellen und älteren Inhalten bieten, hat sich Lindsay von SEOmoz zur Aufgabe gemacht, die aktuellen Erkenntnisse in einem Beitrag zusammenzutragen. Die Frage, warum und wie das rel canonical-Tag verwendet wird, was erfahrene SEO-Spezialisten davon halten und was man sonst noch wissen sollte, um das Tag korrekt anzuwenden, kommt hier mit Übersetzungsservice.

Beginnen wir mit den Grundlagen und kommen wir dann zu den weitergehenden Ideen und Themen.

Was ist das canonical-Tag?

Ob von 'rel canonical', 'rel=canonical', 'rel canonical Tag', 'canonical url Tag', 'link canonical Tag' oder ganz einfach vom 'canonical tag' gesprochen wird - es ist immer das selbe gemeint.
Das canonical-Tag ist ein Meta-Tag auf Seitenebene, das in den HTML-Header einer Webseite eingebaut wird. Es teilt den Suchmaschinen mit, welche URL die kanonische Version der Seite ist, die gerade angezeigt wird. Dadurch sollen doppelte Inhalte im Index der Suchmaschinen verhindert und die Kraft einer Seite auf eine kanonische Version konzentriert werden.

Wie wird das canonical Tag verwendet?
Das canonical-Tag ist eine schnelle Lösung gegen doppelte Inhalte. Wenn es auf Ihrer Website gleiche (oder sehr ähnliche) Inhalte unter verschiedenen URLs gibt, können diese durch das canonical-Tag zu einer (kanonischen) Master-Version zusammengefasst werden. Betrachten wir mal eine Liste häufig vorkommender URLs, die zu doppelten Inhalten führen:

  • http://beispiel.de/schraubenschluessel.htm (die Hauptseite)
  • http://www.beispiel.de/schraubenschluessel.htm (oops! alle Seiten gibt es auch mit www am Anfang)
  • http://beispiel.de/schraubenschluessel.htm?ref=werkzeug-blog (Das scheint für das Tracking von Zugriffspfaden zu sein.)
  • http://beispiel.de/schraubenschluessel.htm?sort=preis (So sehen Nutzer die Produkte nach Preis sortiert.)
  • http://beispiel.de/schraubenschluessel.htm/print (die schlanke Print-Version ohne Werbung)

Ein canonical-Tag, das http://beispiel.de/schraubenschluessel.htm zur Hauptseite erklärt, könnte in den Header aller oben genannten Seiten eingebaut werden.
Wie erfolgt die Umsetzung?
Das canonical-Tag steht im HTML-Header der Webseite. An der gleichen Stelle stehen andere SEO-Anweisungen wie das Titel-Tag, die Meta-Description oder robots-Tags. Im Beispiel würde der Code wie folgt aussehen:

<link rel="canonical" href="http://beispiel.de/schraubenschluessel.htm"/>

Hier ein Beispiel:


Ist doch einfach, oder?! Unternehmen mit teuren Entwicklungszyklen schätzen das canonical-Tag, weil die Anwendung ziemlich einfach ist. Es handelt sich meist nur um ein einfaches Entwicklungsprojekt und nicht viele komplizierte Projekte.
Das klingt alles toll. Man sollte aber ein paar Dinge beachten.
Es gibt meistens eine bessere Lösung

Das canonical-Tag ist kein Ersatz für eine solide Architektur der Site, bei der doppelte Inhalte vermieden werden. Aus SEO- und Best Practice-Sicht gibt es immer eine bessere Lösung für das canonical-Tag.

Betrachten wir einige der oben genannten URL-Beispiele. Dabei soll gezeigt werden, wie man das Problem ohne das canonical-Tag lösen könnte.

Beispiel 1: http://www.beispiel.de/schraubenschluessel.htm

Hier liegt ein Duplikat vor, weil es die Beispielsite mit und ohne www gibt. Wenn die www-Version mit dem canonical-Tag aus dem Index gezogen wird (und die Version ohne www als die Kanonische erhalten bleibt), werden noch immer beide Versionen im Browser angezeigt. Folglich können auch beide Versionen verlinkt werden.
Mit einem canonical-Tag wird wie bei einer 301-Umleitung nicht die gesamte Linkkraft von einer Seite auf die nächste übertragen. Die meiste Kraft wird zwar weitergegeben, aber nicht alles. Der Link verliert 1 - 10% seines Werts. In dieser Hinsicht gibt es also keinen Unterschied zwischen einer 301-Umleitung und dem canonical-Tag.

Dennoch empfehle ich eine 301-Umleitung von
http://www.beispiel.de/schraubenschluessel.htm auf http://beispiel.de/schraubenschluessel.htm
an Stelle des canonical-Tags.

Warum, fragen Sie? Mit der 301-Umleitung geht der Wert des Links nur ein Mal verloren. Mit der Umleitung landet kein Nutzer mehr auf der doppelten URL-Version, sondern wird gleich auf die kanonische Version weitergeleitet. Wer auf die Seite verlinken möchte, verwendet den Link auf die kanonische Version - und es geht keine Linkkraft verloren. Vergleichen Sie das einmal mit der Lösung mit dem canonical-Tag, bei der beide URLs erhalten bleiben und der Verlust von Linkkraft ewig andauert.

Beispiel 2: http://beispiel.de/schraubenschluessel.htm?ref=werkzeug-blog

Ich sehe schon - Sie wollen wissen, ob es sich gelohnt hat, dem Blogger einen Schraubenschlüssel zum Testen zu schicken. Was passiert, wenn ein anderer Blogger auf den Link geht und seinen eigenen Beitrag mit der gleichen URL verfasst? Dann ist ihr toller Tracking-Trick nicht mehr so effektiv, oder?
In diesem Fall notiert man den Link besser und leitet ihn per 301 auf die kanonische URL weiter. Andere Seiten verlinken und verteilen dann die passende URL und Sie verlieren nicht 1-10% der Linkkraft.

Beispiel 3: http://beispiel.de/schraubenschluessel.htm?sort=preis

Derartige URLs entstehen, wenn die Benutzer die Suchergebnisse nach bestimmten Kriterien sortieren können, z.B. nach dem Preis. Für dieses Beispiel nehmen wir an, dass es sich bei dieser Seite um eine gute Landingpage mit Suchergebnissen handelt. Auf diese Weise muss ich nicht auf das Thema „Suchergebnisse in Suchergebnissen“ eingehen.

An Stelle des canonical-Tags würde ich hier das Meta-Robots-Tag noindex verwenden (d.h. 'noindex,follow' weil follow der Standard ist). Das verschafft den Suchmaschinen einen vorrangigen Zugang auf einige der wichtigsten Seiten, die von der betreffenden Seite verlinkt werden. Bei Verwendung des noindex Meta-Tags wird die Seite nicht in den Index aufgenommen. Der Wert des Links wird durch die Seiten weitergegeben, die von dieser verlinkt sind.

Beispiel 4: http://beispiel.de/schraubenschluessel.htm/print

Wenn die Print-Version Ihrer Seite einen Link auf die Ausgangsseite enthält, können Sie ebenfalls das noindex-Tag verwenden. Die Seite wird nicht in den Index aufgenommen, und alle Links gehen zurück auf die ursprüngliche, kanonische Web-Version der Seite.

Verstehen Sie, wie das funktioniert? Ich wette, dass ich für jeden Duplikatfall unter SEO-Gesichtspunkten eine bessere Lösung finde als die Verwendung des canonical-Tags.

Vermutlich schlägt jemand die robots.txt-Datei zur Lösung des Duplikat-Themas ins Feld. Bevor Sie das tun, sollten Sie berücksichtigen, dass man mit der robots.txt-Datei einzelne Seiten oder Verzeichnisse von der Indizierung ausschließt. Damit wird keine Linkkraft konsolidiert, sondern eher eine Sackgasse erzeugt. Der Pfad zur xml-Sitemap gehört sicher in die robots.txt-Datei, aber viel mehr auch nicht.

Hängen Sie noch immer am canonical-Tag - allerdings nicht wegen der reinen Suchmaschinen-Optimierung? Dann ein paar warnende Worte:

1. Die Unterstützung durch die Suchmaschinen ist bestenfalls lückenhaft

Das canonical-Tag wird von den Suchmaschinen sehr unterschiedlich unterstützt. Google unterstützt es für einzelne Domains und über mehrere Domains. Bing betrachtet das canonical-Tag als Hinweis. Mir ist kein Fall bekannt, in dem Implementierungen des canonical-Tags Einfluss auf den Bing-Index hatten. Und Sie? Sicher gibt es solche Fälle….

2. Es gibt bessere Möglichkeiten, mit doppelten Inhalten umzugehen

Es ist immer das Beste, wenn man das System, das zu doppelten Inhalten geführt hat, korrigiert. Wenn das nicht möglich ist, sollte man auf andere Lösungen wie 301-Umleitungen oder das Meta-Tag noindex zurückgreifen.

3. Falsche Umsetzung kann zur Katastrophe führen

Wenn sie das canonical-Tag verwenden, sollten Sie es auch wirklich korrekt verwenden. Es gibt nämlich eine ganze Menge an Beispielen, in denen die falsche Anwendung katastrophale Folgen hatte, von denen sich nicht alle Websites so einfach wieder erholen.

WAS TUN?

Das rel canonical-Tag hat seine Berechtigung. Damit spart man in der Entwicklung viel Zeit. Die Lösung ist zwar nicht so gut wie einige der Alternativen, aber wenn Sie damit jetzt gegen doppelte Inhalte angehen können und nicht bis 2014 warten müssen, sollten Sie sie verwenden. Es gibt auch Fälle, in denen der Hoster nicht die Möglichkeit bietet, 301-Umleitungen einzurichten, so dass gar keine andere Wahl bleibt.

Wenn Sie also rel canonical verwenden, seien Sie vorsichtig damit. Testen, testen, testen ist angesagt. Wenn Sie die Wahl und die Möglichkeit haben, eine sinnvollere Lösung zu verwenden, sollten Sie das tun.“

Neueste Posts

360 Stories – ein Spiel für Teams Die B2B E-Commerce Pyramide
Digital Storytelling - ein Kurztrip in die Kreativität und wieder zurück
TechDivision veröffentlicht Magento 2 Schnittstelle für pixi* TechDivision wird von Focus Business als „TOP Arbeitgeber Mittelstand 2018“ ausgezeichnet

Archiv

Dezember November Oktober September August Juli Juni Mai April März Februar Januar
Dezember November Oktober September August Juni Mai April Februar Januar
Dezember November Oktober September August Juli Juni März Februar
Oktober September August Juli Juni Mai April März Januar
Dezember November Oktober September August Juli Mai April Februar
November Oktober September April Februar
Dezember September Juni Mai Februar Januar
Juli Mai April März Februar Januar
September August Juli März
Oktober September Juli Juni Mai März Februar
Februar

Kategorien

E-Commerce Unternehmensmeldung Online-Marketing Magento Commerce Neos TYPO3 SEO SEA Usability Digitale Transformation Agile Projektentwicklung Corporate Web Analytics Künstliche Intelligenz Mobile Marketing Social Media Veranstaltungen Research & Development

Unser Herz schlägt online -
Deins Auch?


Wir stellen uns jeden Tag neuen Heraus-forderungen des Online-Business – immer auf der Suche nach spannenden Lösungs-ansätzen und sinnvollen Technologien. Eine Vielzahl namhafter Kunden vertrauen auf das Online Know-how „Made in Kolbermoor / Rosenheim und München“. 

Lust auf TechDivision? Hier geht zu unseren Stellenanzeigen

eStrategy Magazin


Erfahren Sie mehr zu den Themen E-Commerce, Online-Marketing, Mobile, Projektmanagement, Webentwicklung und E-Recht in unserem kostenlosen Online-Magazin.

Jetzt herunterladen!

Whitepaper:
Agiles Projektmanagement


In unserem kostenlosen Whitepaper versuchen wir Basiswissen und Erfahrungen aus vielen Jahren täglicher Projekt- und Unternehmenspraxis zu vermitteln, mit denen Sie die Anforderungen des Arbeitslebens von Heute besser bewältigen können.

Jetzt herunterladen!

Autor

Haben wir Ihr Interesse mit unserem Blog geweckt?

Wir sind der richtige Partner für anspruchsvolle Projekte im Bereich E-Commerce, Corporate Web, Consulting und Online-Marketing. Sprechen Sie mit uns!

Autor

Josef Willkommer Geschäftsführer / CMO